Pro multis: Für alle oder für viele? Zu einer Reform der Liturgiereform

Unserer Referent Dr. theol. Klaus Limburg fand an diesem Abend auf das Haus in der Försterstraße um mit den zahlreich erschienenden Bundesbrüdern über eine der aktuellen kirchlichen Fragen zu sprechen.

Hintergrund des gewählten Themas ist die Änderung der Kanongebete der heiligen Messe entsprechend der Vorgabe der päpstlichen Gottesdienst-Kongregation vom 28. März 2001. An der zentralen Stelle der überlieferten Einsetzungsworte Jesu soll „pro multis“ nun mit „für viele“ statt „für alle“ übersetzt werden. Auch wenn das banal klingen mag, sollte man sich dieser Problematik etwas ausführlicher widmen. Pro multis: Für alle oder für viele? Zu einer Reform der Liturgiereform weiterlesen